leonard17

Lockdown in Deutschland


Das Jahr 2020 ist vorbei und schon dieses war ein Jahr, das kaum ein Mensch auf dieser Welt so schon einmal erlebt hat. Besonders in den westlichen Ländern wurden unsere Freiheiten eingeschränkt, wie sonst nur in Diktaturen – natürlich nur aus „besten Motiven“. Während nun viele Menschen 2020 als „das Jahr zum Vergessen“ ansehen und fest hoffen, dass 2021 dann „alles wie früher“ wird, dürfte dieser Traum aber bald zerplatzen. Wie früher wird es nicht mehr, egal ob die alten Herrschaften mit ihrer Neuen Weltordnung noch durchkommen oder im anderen Fall. Für diejenigen, die hier noch hoffen und auch die offiziellen Narrative mehr oder weniger glauben, werden vermutlich ein schlechtes Jahr haben. Diejenigen, die große Veränderungen herbeisehnen, weil sie verstanden haben, was wirklich abläuft, werden vieles in 2021 begrüßen, auch wenn sicher nicht alles so ablaufen wird, wie sie es gerne hätten.
In Deutschland wurde – wenig überraschend – der Lockdown erst einmal bis Ende Januar verlängert. Dabei ist es völlig klar, dass man diesen mindestens bis Ende Juli auszudehnen gedenkt. Das sagt man uns ganz offen. Es wird darauf ankommen, ob die Menschen das in ausreichender Zahl noch mitmachen werden.
Man hat aber nicht nur verlängert, man hat auch gleich noch einmal verschärft. Privat darf man praktisch kaum noch jemanden treffen und wenn die „Inzidenz über 200 ist“, sollen nun 15 km Bewegungsradius für Ausgang erlaubt sein. Merkel wollte 100 pro 100.000 Einwohner, aber scheinbar brennt den Ministerpräsidenten schon mehr der Kittel, man hört von vielen, dass sie auch die Grenze von 200 nicht wirklich haben wollen. Diese dürften schon deutlich mehr Gegenwind erhalten, als Merkel & co.. Ich muss sagen, ich fand diese Verschärfung gut, denn wieder wird bei einer Reihe von Menschen jetzt das Fass überlaufen und diese beginnen sich, auch zu wehren und aufzuwachen. Kinder durch die Polizei von der Rodelpiste holen zu lassen, trägt sicher auch dazu bei. Die Polizei muss sich nun auch immer drängender fragen lassen, welcher Art Herren sie denn dienen? Ihr eigentlich guter Ruf in Deutschland hat 2020 massiv gelitten und dieses liegt zu 100% an deren Verhalten.
Das könnte aber noch nicht genug sein. Man könnte uns den Anstieg dann auch wieder als „die Unvernünftigkeit der Menschen an Weihnachten und Silvester“ verkaufen und noch einmal härtere Maßnahmen nachlegen. Das könnte bereits ab dem 18.1.2021 geschehen. "Welche Auswirkungen die Weihnachtstage und Silvester auf das Infektionsgeschehen haben, das können wir an den Zahlen noch gar nicht richtig ablesen", sagte Merkel und bereitet das Narrativ schon vor.
Es wird davon abhängen, wie viele Menschen schon jetzt die Dinge nicht mehr mitmachen.
Wie geht es nun weiter?   Die Pläne werden uns ganz offen genannt. Nach kurzen halbherzigen Dementis zeigt sich sehr eindeutig, dass man die Impfung als einzige Möglichkeit propagieren will, ein „normales“ Leben wieder zu erhalten. Es werden bereits Impfausweise – zumeist digital – vorbereitetund verschiedene Fluggesellschaften kündigten bereits an, ohne Impfung und ohne Test einen Gast nicht mitnehmen zu wollen. Das mit den Tests wird bei ausreichender Verfügbarkeit der Impfstoffe dann schnell gestrichen werden und übrig bleibt die Impfung.
Auch die WHO arbeitet daraufhin, die Impfung als das einzige Mittel zur Bekämpfung der Pandemie zu propagieren. Dazu hat man mal schnell die Definition zur rettenden Herdenimmunität auf der eigenen Webseite per archive.org nachweislich abgeändert. Während zuvor noch richtigerweise die durchlebte Erkrankung und die sog. Stille Feiung zur Herdenimmunität beitrugen, ist es jetzt nur noch die Impfung.
Immerhin zeigen sich nun in den Ländern, in denen bereites viel geimpft wird, eine Vielzahl von teilweise drastischen Nebenwirkungen. Es gab auch schon eine Reihe von Toten, mehrfach relativ junge und zuvor gesunde Menschen aus dem Gesundheitsbereich. Momentan kann man dankbar für die Unfähigkeit der deutschen Bundesregierung sein, dass zu wenig Impfstoff zur Verfügung steht. Es gäbe natürlich noch zwei andere Erklärungen, als die Unfähigkeit. Erneut könnte man damit versuchen, dem Impfstoff den Nimbus eines seltenen und wertvollen Gutes zu verpassen, um damit die Menschen zur Impfung zu bewegen. Dazu würde passen, dass hier nun einmal Kritik an der Bundesregierung erlaubt ist, da diese dem Impfnarrativ dient.  Im positiven Fall verzögert eine „hilfreiche Hand“ gerade die Impfstoffauslieferung nach Deutschland, denn aktuell kann man sagen, dass Zeitspiel sehr wichtig ist. Je mehr woanders geimpft wird, desto weniger werden sich die negativen Folgen dort unterdrücken und die Menschen umso skeptischer werden lassen.  Um die Größenordnungen zu verdeutlichen: aus einer Quelle hörte ich, dass man im Sommer allein in Deutschland mit 600.000-800.000 Toten durch die Impfung rechnet. Das werden viele ältere Menschen sein, bei denen man - natürlich nun auf einmal – alle andere Vorerkrankungen in Feld führen wird.
Letztendlich ist aber zu hoffen, dass immer mehr Menschen sich genau überlegen werden, ob sie sich diesen Impfstoff wirklich spritzen lassen möchten. Besonders im Gesundheitsbereich scheint hierzulande die Bereitschaft dazu sehr gering zu sein. Sobald sich in einem Krankenhaus oder Heim genügend einig sind, hat die Leitung keine Chance mehr. Ich hörte es aus einigen Kliniken, dass die Bereitschaft zur Impfung dort teilweise unter 10% beträgt, obwohl die Klinikleitung in einem Fall schon einmal die Kündigung in den Raum gestellt hatte.

Error

default userpic

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.