leonard17

Über Impfstoffe gegen COVID

Der Beginn des Jahres 2021 war geprägt von einer weltweiten Impfhysterie, die mit Hilfe von Psychologen und Psychiatern bis heute keine Erklärung gefunden hat.

Um nur ein deutliches Beispiel zu nennen: Ebola-Fieber, weitaus gefährlicher als Covid-19, wurde 1976 entdeckt, die besten Köpfe der Medizin wurden in den Kampf dagegen geworfen, und der erste Impfstoff wurde erst... Ende 2019 offiziell zugelassen!

Im Fall von Covid dauerte es nicht einmal ein Jahr, bis die Gesundheitsministerien der meisten Bundesstaaten zur Massenimpfung übergingen...

"Gesundheitswächter" verschließen sogar die Augen vor der Tatsache, dass die am aktivsten verbreiteten experimentellen Impfstoffe auf mRNA-Basis (von Pfizer und Moderna) bisher nie über Laborversuche hinausgekommen sind.

Die ganze Welt ist sehr verwirrt durch die unterschiedlichen Reaktionen in verschiedenen Ländern auf Covid-19-Impfstoffe. Viele Menschen verlieren das Vertrauen in die Wirksamkeit, in Holland zum Beispiel haben sich mehr als 87.000 Krankenschwestern geweigert, sich impfen zu lassen. Sie sagten, sie betrachteten sich nicht als Versuchskaninchen und würden nicht an dem Experiment teilnehmen. Die Ablehnung hängt mit den bekannten Nebenwirkungen der Impfung mit dem Pfizer-Cocktail zusammen, die von vielen Ärzten in den USA und Großbritannien berichtet wurden. Dem Protest der Krankenschwestern schlossen sich viele angesehene lokale Ärzte an, insbesondere Dr. Elke De Klerk, die erklärte, dass „Experimente am Menschen nicht erzwungen werden dürfen", berichtet Nursing News in Indien.

Dem Beispiel der Niederländer folgten Anfang Januar Tausende von amerikanischen Krankenschwestern und Ärzten, die den Pfizer-Impfstoff aus Angst vor Nebenwirkungen ablehnten. Laut der Daily Mail weigern sich laut einer Umfrage 60 % des Pflegeheimpersonals in Ohio, etwa die Hälfte des Gesundheitspersonals in Kalifornien und 40 % der Krankenschwestern in Los Angeles, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Neben den US-Schwestern in Alaska haben auch eine Reihe von Pfizer-Biontec-Impfstoffempfängern in Deutschland und Großbritannien nach der Injektion schwere Allergien entwickelt.

Und hier eine aktuellere Nachricht vom 18. Februar - von den 1,3 Millionen US-Militärs, die derzeit Dienst tun, hat sich mehr als ein Drittel geweigert, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Vertreter des Militärministeriums berichteten vor dem Ausschuss für Streitkräfte des US-Repräsentantenhauses, dass etwa 212.000 Militärangehörige bereits die erste von zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben, 147.000 haben bereits beide Dosen erhalten. Insgesamt hat das Pentagon bisher seine Soldaten und deren Familien, zivile Mitarbeiter und Auftragnehmer geimpft. Bis zum Ende des Sommers wird der größte Teil des Militärs geimpft sein. Das Pentagon weiß nicht, warum sich einige Militärangehörige weigern, sich impfen zu lassen...

Bürger auf der ganzen Welt organisieren sich selbst, informieren sich gegenseitig und treffen entsprechende Entscheidungen. In Deutschland weigert sich zum Beispiel das Gesundheitspersonal, sich massenhaft gegen Covid-19 impfen zu lassen. In Thüringen ist nur ein Drittel der Mitarbeiter der kommunalen Kliniken bereit, sich impfen zu lassen, berichtet die DW unter Berufung auf Bodo Ramelow, den Ministerpräsidenten des Bundeslandes.

Einer der Chefärzte sagte der Politikerin, dass selbst bei persönlichen Gesprächen diese Zahl nur auf 40 % erhöht werden kann. Laut einer COSMO-Umfrage im November lag die Bereitschaft der Deutschen, sich gegen das Coronavirus zu impfen, bei 3,98 Punkten (auf einer Sieben-Punkte-Skala, verglichen mit einem Bevölkerungsdurchschnitt von 4,45) unter den Beschäftigten im Gesundheitswesen. Eine Umfrage der Fachgesellschaften für Intensiv- und Notfallmedizin DGIIN und DIVI im Dezember ergab, dass 50 % der Schwestern und Pfleger und etwa ein Drittel der Ärzte nicht bereit sind, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Paradoxerweise ist die Situation mit der Verantwortung der Impfstoffhersteller wirklich Null: Pharma-Riesen AstraZeneca, Moderna, Pfizer und Sputnik (rusia) – In den Verträgen mit den Regierungen der verschiedenen Länder unterzeichnet, ist der erste Punkt ein Haftungsausschluss für die Folgen der Impfung. Aber auch die Behörden waschen ihre Hände in Unschuld, und nach jedem Todesfall nach der Impfung beharren sie darauf, dass es nichts mit der Impfung zu tun hat. In diesem Teufelskreis Gerechtigkeit zu finden und die Wahrheit zu beweisen, ist fast unmöglich.

Die Pharmafirmen selbst heizen die skandalöse Impfkontroverse regelmäßig mit bizarren Aussagen an.

"Da wir das große Potenzial der mRNA-Wissenschaft erkannt haben, haben wir uns entschieden, eine Technologieplattform für mRNA zu schaffen, die einem Betriebssystem auf einem Computer sehr ähnlich ist. Es ist so konzipiert, dass es einsteckbar und mit verschiedenen Programmen austauschbar ist. In unserem Fall ist das "Programm" oder die "Anwendung" unseres mRNA-Medikaments eine einzigartige mRNA-Sequenz, die ein Protein kodiert", heißt es auf der offiziellen Website des Pharmaunternehmens.

Mit anderen Worten: Es ist offensichtlich, dass der so genannte "Moderna-Impfstoff" überhaupt nicht mit herkömmlichen Impfstoffen vergleichbar ist, bei denen lebende oder tote, natürliche oder manipulierte Teile des RNA-Virus verwendet werden, um eine Immunreaktion zu induzieren und Antikörper im Körper zu bilden. Das "mRNA-1273"-Medikament ist eigentlich ein künstliches biologisches Programm, das sich an das menschliche Genom bindet und es auf eine bestimmte Weise kodiert. Ausgehend von der Definition des Autors der mRNA-Plattform dem Analogon eines Computer-Betriebssystems folgt, dass dieses Präparat für die (Neu-)Programmierung des menschlichen Körpers durch (Neu-)Codierung seines Proteins bestimmt ist. Der mRNA-Impfstoff von Pfizer hat eine ähnliche Wirkung.

Dies kann im Prinzip für alle COVID-Impfstoffe gesagt werden.

Außerdem wird offen gesagt, dass es andere "Programme" oder "Anwendungen" geben kann, die im menschlichen Körper "installiert" werden können - basierend auf der dort bereits vorhandenen mRNA.  

Dies ist keine Verschwörung oder Marginalie, sondern eine Information aus offenen Quellen.

Nun – DEBILE sollten darüber nachdenken: Wenn diese Impfstoffe so sicher sind, warum haben die Hersteller, die sie produzieren, gefordert und erreicht, dass sie im Falle eines Problems jegliche Verantwortung von sich weisen können?  

Es bleibt mir nur, meine Leser aufzufordern, durchblickend zu sein und ihre eigenen Schlüsse aus dem Geschehen auf der Welt zu ziehen!!!

Error

default userpic

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.