leonard17

Es ist eine Gentherapie, kein Impfstoff

Es ist eine Gentherapie, kein Impfstoff

Dr. David Martin, Gründer und Vorsitzender von M-CAM Inc, stellt unsere Vorannahmen über die neuen mRNA-Covid-19-Impfstoffe in Frage. Indem er die Pharmafirmen selbst zitiert, legt er nahe, dass es sich nicht um Impfstoffe, sondern in Wirklichkeit um eine Gentherapie handelt. Er erklärt, was die Impfstoffe uns antun können, was sie uns zu tun versprechen und wie man den Unterschied erkennen kann.

Im untenstehenden Transkript ist der fettgedruckte Text Hilda Labrada Gore und der reguläre Text ist Dr. David Martin.

Ich habe Freunde, die einen der neuen COVID-19-Impfstoffe bekommen haben, und Sie auch. Dies sind die am schnellsten entwickelten Impfstoffe in unserer gesamten Medizingeschichte und viele Menschen stehen Schlange, um sie so schnell wie möglich zu bekommen. Woraus bestehen sie? Was würden sie mit uns machen? Warum werden sie gefördert und von wem? Dies ist Folge 292 und unser Gast ist Dr. David Martin. Er erhielt seinen Undergrad-Abschluss vom Goshen College, seinen Master of Science von der Ball State University und seinen Doktortitel von der University of Virginia. Er ist ein Innovator, ein Professor und ein Mann mit einem umfangreichen Lebenslauf an Errungenschaften.

Mit David haben wir uns auf die mRNA-COVID-19-Impfstoffe konzentriert. Er geht auf die wichtigsten Punkte ein, die sie umgeben. Er bespricht die mRNA-Technologie und erklärt, dass es sich dabei um eine Gentherapie handelt, nicht um einen Impfstoff und unser übliches Verständnis des Wortes. Er bespricht die Probleme mit den PCR-Tests und hilft uns sogar, den allgemeinen Ausnahmezustand zu verstehen. Schließlich erklärt er, wie Angst auf einer unterbewussten Ebene uns dazu bringen kann, der Wahrheit zu widerstehen.

Ich habe eine Freundin, die im Schulsystem arbeitet. Sie hat einen Brief bekommen, in dem steht, dass sie eine wichtige Arbeitskraft ist und dass sie einen dieser neuen Impfstoffe bekommen muss, die gegen dieses COVID-Virus entwickelt werden. Was sollte sie wissen, bevor sie sich impfen lässt?

Beginnen wir mit Ihrem Eingangssatz. Keines der Wörter in der Reihenfolge, die Sie verwenden, existiert in der Realität. Lassen Sie uns das auspacken. Zunächst einmal gibt es keinen Impfstoff, der in der Entwicklung ist oder in Erwägung gezogen wird, der ein Impfstoff gegen das SARS-CoV-2-Virus ist. Das gibt es nicht. Der ist nicht entwickelt worden. Er ist nicht einmal, im Jahr 2021, in Erwägung gezogen worden. Das ist eines der unglücklichen Dinge, die in diesem Propagandakrieg vor sich gehen, nämlich dass die Weltgesundheitsorganisation im Februar überdeutlich gemacht hat, dass SARS-CoV-2 oder das Virus und COVID-19, das eine Reihe von klinischen Krankheitsbildern ist, zwei verschiedene Dinge sind.

Sie machen eine interessante Unterscheidung. Ich habe gehört, dass SARS-CoV-2 "das Virus" ist und dass COVID-19 die Krankheit ist. Ist es das, was Sie sagen?

COVID 19 ist keine Krankheit. Es ist eine Reihe von klinischen Symptomen. Es ist ein riesiger Schirm von Dingen, die mit dem in Verbindung gebracht werden, was früher mit der Grippe und mit anderen fieberhaften Krankheiten in Verbindung gebracht wurde. Das Problem, das wir haben, ist, dass die Weltgesundheitsorganisation im Februar klar gesagt hat, dass es keine Vermischung zwischen diesen beiden Dingen geben sollte. Das eine ist nach ihrer Definition ein Virus, und das andere ist eine Reihe von klinischen Symptomen. Die Illusion im Februar war, dass SARS-CoV-2 COVID-19 verursacht. Das Problem mit dieser Definition und mit der Erwartung ist, dass die Mehrheit der Menschen, die mit der RT-PCR-Methode positiv getestet werden, für Fragmente dessen, was mit SARS-CoV-2 in Verbindung gebracht wird, überhaupt nicht krank sind. Die Illusion, dass das Virus eine Krankheit verursacht, ist zerfallen. Das ist der Grund, warum man den Begriff "asymptomatischer Träger" erfunden hat.

Mit anderen Worten: Es kann sein, dass ich bei diesem PCR-Test ein positives Ergebnis erhalte, und der Grund dafür, dass ich nicht asymptomatisch bin, ist, dass ich überhaupt nicht erkrankt bin. Sie haben eine falsche Annahme gemacht, dass SARS-CoV-2 COVID-19 verursacht.

Das ist nicht der Fall, war nie der Fall und wird nie der Fall sein. Es gibt eine kausale Aussage, die in den Medien gemacht wird, wo zum Beispiel Johns Hopkins oder die COVID-Tracker-Plattform oder irgendetwas von diesen Dingen die Menschen absichtlich in die Irre geführt hat. Es gibt nicht 5.000 neue Fälle in Virginia. Es gibt möglicherweise mehrere tausend positive PCR-Tests, aber die meisten Menschen, die einen positiven Test haben, werden nie ein einziges Symptom haben. Die meisten der Menschen, die Symptome haben, haben keine positiven Tests.

Ich kenne einige Personen, die so etwas gesagt haben. Sie sagten: "Ich fühlte mich krank und bekam einen negativen Test. Meine Schwägerin, der es gut ging, hat einen positiven Test bekommen."

Das wird immer der Fall sein. Der kausale Zusammenhang, den die Medien, die CDC und der COVID-Tracker hergestellt haben, der die Zusammenarbeit zwischen der Bloomberg Foundation, der Gates Foundation, der Zuckerberg Foundation und anderen ist, die offiziellen Zahlen, die wir jeden Morgen über die Bildschirme unserer Computer, in unseren Fernsehern eingeblendet bekommen, diese Zahlen sind vorsätzlich gelogen. Sie lügen vorsätzlich seit den Anfängen dieser Sache. Es gibt keinen kausalen Zusammenhang zwischen diesen Dingen, die nie nachgewiesen worden sind. Er wurde nie auch nur annähernd hergestellt. Wir haben eine Situation, in der die Illusion des Problems darin besteht, dass die Leute sagen: "Ich will COVID-19 nicht bekommen." Was sie meinen, ist, dass sie nicht mit einem Virus infiziert werden wollen. Das Problem ist, dass diese beiden Dinge nichts miteinander zu tun haben.

Eine virale Infektion ist in der Mehrzahl der sogenannten Fälle nicht dokumentiert worden. Es gibt keine andere Grundlage für diese Zusammenführung als die Manipulation der Öffentlichkeit. Das ist die erste Hälfte des Problems. Die zweite Hälfte des Problems besteht darin, dass das, was als Impfung angepriesen wird, was, wie Sie sehr wohl wissen, wenn jemand das Wort Impfung sagt, in der Öffentlichkeit so verstanden wird, dass Sie mit einem abgeschwächten oder lebenden Virus oder einem Fragment eines abgeschwächten Virus behandelt werden und dass die Behandlung Sie davor bewahren soll, eine Infektion zu bekommen, und sie soll Sie davor bewahren, die Infektion zu übertragen.

Das Problem ist, dass es sich im Fall von Moderna und Pfizer nicht um einen Impfstoff handelt. Dies ist eine Gentherapie. Es ist ein Chemotherapeutikum, das eine Gentherapie ist. Es handelt sich nicht um einen Impfstoff. Was macht es? Es schickt einen Strang synthetischer RNA in den Menschen und ruft im Menschen die Bildung des S1-Spike-Proteins hervor, das ein Pathogen ist. Es ist ein Toxin im Menschen. Das hält Sie nicht nur nicht davon ab, krank zu werden, es bringt Ihren Körper dazu, das zu produzieren, was Sie krank macht.

In diesem Sinne klingt es tatsächlich nach einem Impfstoff?

Nein, ganz und gar nicht, denn ein Impfstoff soll Immunität auslösen. Er soll nicht dazu führen, dass Sie ein Toxin produzieren.

Darin unterscheiden sie sich also.

Sie unterscheiden sich nicht nur - Es ist ganz und gar nicht dasselbe. Das ist eine öffentliche Manipulation der Falschdarstellung der klinischen Behandlung. Es ist keine Impfung. Es ist keine verbietende Infektion. Es ist keine verbietende Übertragungsvorrichtung. Es ist ein Mittel, mit dem Ihr Körper dazu gebracht wird, das Toxin zu bilden, mit dem Ihr Körper dann angeblich irgendwie umzugehen lernt, aber im Gegensatz zu einem Impfstoff, der die Immunantwort auslösen soll, soll dies die Bildung des Toxins auslösen.

Die Art und Weise, wie ich es von den Firmen gehört habe, ist, dass dies Ihrem Körper beibringt, diesen Virus zu bekämpfen, wenn er auftaucht. Das ist die Art, wie sie es präsentieren.

Ihre klinische Studie schloss nichts davon auch nur als eine Möglichkeit innerhalb der klinischen Studie ein. Die klinische Studie hat nicht das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus oder eines Virusfragments gemessen. Die klinische Studie hat nicht die Möglichkeit der Übertragungsunterdrückung gemessen, die klinische Studie hat nichts von diesen Dingen gemessen. Dies ist ein Fall von Falschdarstellung der Technologie, und das geschieht ausschließlich, damit sie sich unter den Schirm der Gesetze zur öffentlichen Gesundheit begeben können, die die Impfung ausnutzen.

Was Sie sagen, unterscheidet sich von dem, was die meisten von uns in den Mainstream-Nachrichten und sogar in den Pressemitteilungen der großen Unternehmen gehört haben.

Das liegt daran, dass die Leute nicht die tatsächlichen klinischen Studien lesen. Wenn Sie die klinischen Studien lesen, ist nichts von dem, was ich sage, auch nur annähernd anders. In der Tat haben die Firmen selbst gesagt, was ich sage. Sie sagten, sie könnten nicht auf das Vorhandensein oder die Abwesenheit des Virus testen und sie könnten nicht auf die Transmissivität testen, weil sie sagten, es wäre unpraktisch. Die Firmen selbst haben jede einzelne Sache zugegeben, die ich sage, aber sie benutzen die öffentliche Manipulation des Wortes Impfstoff, um die Öffentlichkeit zu kooptieren, damit sie glaubt, sie bekäme etwas, was sie nicht bekommt. Das wird Sie nicht davon abhalten, das Coronavirus zu bekommen. Es wird Sie nicht davon abhalten, krank zu werden. Im Gegenteil, es wird Sie viel häufiger krank machen als das Virus selbst.

Wie können Sie das mit solch einer Absolutheit sagen?

Denn die Daten besagen nichts anderes: Von den Menschen, die die zweiten Impfung bekamen, hatten 80% eine oder mehrere klinische Präsentationen von COVID-19, 80 % der Menschen, die laut RT-PCR eine Infektion haben, hatten überhaupt keine Symptome.

Die Leute bekommen es eher durch den "Impfstoff"?

Ja. Sie werden COVID-19-Symptome bekommen, wenn Sie die Gentherapie bekommen, die als Impfstoff ausgegeben wird. Sie werden in 80 % der Fälle COVID-Symptome bekommen. Wenn Sie SARS-CoV-2 gemäß RT-PCR ausgesetzt sind, werden Sie in 80 % der Fälle überhaupt keine Symptome haben.

Was ist der Zweck dieses Impfstoffs oder dieser Genmanipulation, wie Sie es nennen?

Es ist eine Gentherapie-Technologie. Das ist Moderna's eigene Definition. Bleiben wir bei dem, was sie sagen, was sie sind. Der Nutzen ist nicht existent. Ein Mensch wird potenziell nicht klassifizierten, sowohl kurz- als auch langfristigen Risiken der Veränderung seiner RNA und DNA durch die Exposition gegenüber dieser Gentherapie ausgesetzt sein. Das ist wichtig zu verstehen, es gibt keinen klinischen Nutzen, außer dass es in bestimmten Fällen von CoV-Infektion und/oder COVID-19-Exposition ein paar gab. Damit meine ich weniger als ein paar Hundert von fast 40.000 Teilnehmern der klinischen Studie. Ein paar Hundert Menschen hatten mit der Gentherapie ein paar Tage weniger schwere Symptome im Vergleich zur anderen Kontrollgruppe. Selbst bei diesem Vergleich, wenn man sich die Methodik in den veröffentlichten Papieren für die klinischen Studien ansieht, spielen sie mit den Daten, denn sie trennen die Reaktivität, d.h. die Art und Weise, wie eine Person auf die Gentherapie reagiert, sie trennen die unerwünschten Ereignisse von den tatsächlichen COVID-Symptomen.

Das Problem ist, dass COVID-Symptome Dinge wie Fieber, Körperschmerzen, Muskelschmerzen, Muskelschwäche und solche Dinge umfassen. Sie sind eine Menge von dem losgeworden, was als COVID-Symptome betrachtet worden wäre, indem sie sie als unerwünschte Ereignisse bezeichnet haben. Wenn Sie diese Daten herausziehen und sagen: "Vergleichen Sie die Population, die die Gentherapie bekommen hat, mit der Population, die die Gentherapie nicht bekommen hat." Die Population, die die Gentherapie bekam, hatte viel mehr Krankheiten, einschließlich COVID-19-Symptome, als die Population, die die Gentherapie nicht bekam, aber weil sie eine enorme Anzahl von Dingen als unerwünschte Ereignisse klassifiziert haben, haben sie sich technisch in diese lächerliche 90%-plus-Effektivität gewunden. Die Effektivität war nicht effektiv im Blockieren der Krankheit. Es war effektiv in der angeblichen Verkürzung der Dauer der Symptome.

Die Leute haben Angst, sodass sie bereit sind zu glauben, was sie glauben wollen und sich an die eine Information klammern – "Zumindest wird es meine Symptome dämpfen und die Dauer meiner Krankheit begrenzen." Sie klammern sich an diese eine Information, die eine Datenmanipulation war, wie Sie sagen, und sie hoffen, dass dies ihre rettende Gnade sein wird, um COVID-19 zu vermeiden.

Nichts davon wird COVID-19 verhindern und nichts davon wird SARS-CoV-2 verhindern.

Wir haben hauptsächlich über den gentherapeutischen Impfstoff von Moderna und Pfizer gesprochen. Gibt es einen weiteren Impfstoff, der in Arbeit ist oder auf den Markt kommt, der keine Gentherapie verwendet?

Die Studie von AstraZeneca in Oxford verwendet ein virales Fragment. Es entspricht eher dem, was Sie und ich historisch gesehen als Impfstoff bezeichnen würden. Die Oxford-Studie von AstraZeneca ist interessant zu beobachten, weil sie ein methodisches Problem hat, das eine ziemliche Herausforderung darstellt, wenn es darum geht, Daten zu fälschen und zu verstehen, was entweder auf der Sicherheits- oder auf der Wirksamkeitsseite passiert. Der Grund dafür ist einfach, dass die AstraZeneca Oxford-Studie in bestimmten Fällen keine Kontrollgruppe mit Kochsalzlösung verwendet hat. Sie haben einen anderen Impfstoff als Kontrollgruppe verwendet. Mit anderen Worten, sie haben die Karten auf den Tisch gelegt. Sie lassen es so aussehen, als ob sie irgendwie neutral sind im Vergleich zu einer anderen Impfung in mehreren ihrer Datenerhebung Bemühungen.

Dadurch haben wir sowohl ein methodisches Problem, das übrigens von einigen klinischen Wissenschaftlern kritisiert wurde. Das größere Problem ist, dass sie immer noch nicht die virale Anfälligkeit und die virale Übertragung messen. Das sind die beiden Beine des Stuhls, die erforderlich sind, damit jemand sagen kann, dass er eine Bevölkerung aus Gründen der öffentlichen Gesundheit impft. Aber dem ist nicht so. Das ist eine einfache Sache, die man sich zu Gemüte führen kann. Wenn ich sagen würde: "Jeder muss eine Chemotherapie gegen Krebs machen, den er vielleicht bekommt"…

Würden die Leute Ihnen ins Gesicht lachen.

Das ist genau das, was hier passiert. Das ist nicht prophylaktisch. Das hilft uns nicht. Uns wird gesagt, dass wir eine Behandlung für eine Krankheit nehmen sollen, die wir nicht haben und höchstwahrscheinlich auch nicht haben werden. Uns wurde das gesagt, mit sorgfältiger Marketing-Manipulation und Propaganda, die diese Dinge als Impfstoffe für die öffentliche Gesundheit betiteln.

Historisch gesehen haben wir Impfstoffe aus diesem Grund genommen. "Ich habe die Masern nicht. Ich will die Masern nicht bekommen, also werde ich mich gegen Masern impfen lassen." Wir wurden darauf getrimmt, das zu akzeptieren.

Das ist das Narrativ, das jeder erwartet.

Warum erwarten Sie das aber nicht? Was hat Sie dazu gebracht, tiefer zu graben?

Das ist nicht das, was gemessen wird. Das ist nicht das, was gemacht wird, und das ist nicht das, worum es bei dieser Technologie geht. mRNA ist keine Impfung. Es ist eine Gentherapie, die ursprünglich für die Krebsbehandlung entwickelt wurde. Deshalb verwende ich die Analogie zur Chemotherapie. Es handelt sich nicht um eine Impfung.

Ich habe Kollegen, ich bin sicher, Sie auch, Freunde und Bekannte, die sich dafür einsetzen. Was können wir diesen Menschen sagen oder mit ihnen teilen, das sie aufwecken könnte?

Das ist ein komplexes Thema und ich habe mich schon vor langer Zeit entschieden, mich nicht auf die Energie dieser Wach-Schlaf-Metapher einzulassen, denn Tatsache ist, wenn Menschen darauf konditioniert sind, auf Angst zu reagieren, ist das reflexartig und nicht bewusst. Wenn wir unser Verhalten überprüfen und wenn das was wir tun Selbstverletzen ist, weil wir überzeugt sind, dass irgendwie eine schlechtere Zukunft vor uns liegt, dann ist das etwas, von dem ich nicht sagen kann, dass Fakten jemals etwas daran ändern oder es überwinden könnten. Ich habe in meinem Leben noch nie jemanden getroffen, der zugelassen hat, dass eine Tatsache einen Glauben überwindet. Wenn man erst einmal eine Überzeugung angenommen hat, sind Fakten nicht willkommen, weil sie nicht nur die Überzeugung angreifen, sondern auch die Energie, die man hat, die sagt: "Ich muss glauben, was mir gesagt wird."

In dem Moment, in dem man versucht, sich mit Fakten auseinanderzusetzen, löst man nur einen Konflikt aus. Was ich mache, ist, dass ich versuche, die komplexe Wissenschaft und die komplexe Berichterstattung zu nehmen, und ich versuche, sie zugänglich und leicht verständlich zu machen. Das Ziel ist, dass die Leute in bestimmten Fällen sagen: "Ich kann nicht einmal glauben, dass das, was er gesagt hat, wahr ist." Das Coole daran ist, dass man nicht glauben muss, dass das, was ich sage, wahr ist, denn ich lege keinen Wert auf Glauben. Ich schätze die objektive Realität von Fakten. Es stellt sich heraus, dass es in diesem speziellen Fall einfach und direkt ist, jeder Person in Modernas eigenen SEC-Einreichungen zu sagen, denn sie machen es mehr als deutlich, dass ihre Technologie eine Gentherapie-Technologie ist. In ihrer klinischen Studie haben sie überdeutlich gemacht, dass sie das Vorhandensein oder die Abwesenheit des Virus nicht nachweisen konnten, und sie konnten das Vorhandensein oder die Abwesenheit der Übertragung des Virus nicht nachweisen. Jede einzelne Sache, die sie tun, die auf das öffentliche Verständnis von dem, was Impfung ist, beruht – sie sagten ausdrücklich: "Sie tun das nicht."

Sie haben mir und den Zuhörern die Fakten sorgfältig dargelegt, und wir sind Ihnen dankbar dafür. Ich möchte Sie etwas persönliches fragen: Würden Sie diesen PCR-Test auch machen, wenn Sie auf Reisen gehen müssten? Ich bekomme alle möglichen E-Mails und Leute, die sich an mich wenden, und ich spreche nicht einmal über den Impfstoff oder die Gentherapie-Technologie, aber bestimmte Dinge werden verlangt, um am Leben teilzunehmen.

Ich bin aktiv an vielen der bedeutenden Rechtsstreitigkeiten beteiligt, die versuchen, die Verschwörung zu entlarven, die sowohl die PCR als auch die medizinischen Gegenmaßnahmen antreibt. Ich stehe an der Spitze mit ein paar anderen Seelen, die für die Rechte der Bürger kämpfen, Entscheidungen zu treffen, die durch Fakten und nicht durch Propaganda informiert sind. Tatsache ist, dass der PCR-Test nie als Diagnostikum zugelassen wurde. Er ist nicht diagnostisch. Es gibt nichts an einem PCR-Test, das irgendetwas anderes tut, als eine Propaganda-Erzählung zu verstärken. Er sagt Ihnen gar nichts.

Der Grund, warum wir keine Grippetests durchführen, ist, dass wir die Tatsache nicht wahrhaben wollen, dass die Mehrheit der Menschen, die im Krankenhaus sind, die krank sind und die sterben, genau dasselbe erleben, was jedes Jahr passiert, nämlich influenzaähnliche, grippeähnliche und pneumonieähnliche Erkrankungen. In vielen Fällen, wenn jemand eine Immunschwäche oder andere Komorbiditäten hat, führt das zu Todesfällen. Es ist eine traurige Realität, dass das passiert, aber es ist Teil der menschlichen Erfahrung, dass es passiert. Tatsache ist, dass ein PCR-Test nicht über eine bestätigte Diagnose von irgendetwas entscheiden kann, weil PCR-Tests eine Diagnose nicht bestätigen können.

Ich habe Dr. Tom Cowan und Dr. Andy Kaufman interviewt, und sie sagen das Gleiche. Die Person, die den PCR-Test erfunden oder entwickelt hat, sagt, dass er nicht zur Diagnose von irgendetwas verwendet werden soll.

Das tut die FDA, das tut jeder andere auch. Der einzige Grund, warum wir PCR-Tests verwenden, ist, dass die Gouverneure und die Gesundheitsbehörde den Ausnahmezustand aufrechterhalten. In der Sekunde, in der dieser Ausnahmezustand in irgendeinem Staat oder im ganzen Land aufgehoben wird, darf der PCR-Test nicht mehr verwendet werden. Wir halten den Ausnahmezustand aufrecht, damit die Hersteller weiterhin etwas verkaufen können, das niemals zugelassen werden würde, wenn es einer klinischen Studie unterzogen worden wäre. Das gilt auch für das, was als Impfstoffe bezeichnet wird. Die Gentherapie, die Moderna und Pfizer machen, beide würden sofort eingestellt werden, wenn der Ausnahmezustand aufgehoben wird. Die Leute verstehen nicht, dass wenn man den Ausnahmezustand aufhebt, das ganze Kartenhaus zusammenfällt.

Ist das etwas anderes, wofür Sie und Ihr Team sich einsetzen?

Das liegt daran, dass die Notverwendungsgenehmigung mit dem Ausnahmezustand fällt.

Glauben Sie, dass dies ein Grund ist, dass sie Hydroxychloroquin oder andere Protokolle, die möglicherweise die Symptome von SARS-CoV-2 behandeln könnten, in Frage gestellt haben?

Da gibt es keine Zweifel. Wenn man sich die Geschichte ansieht, hält Dr. Anthony Fauci vom NIAID seit vielen Jahren sein jährliches Treffen des Beratungsausschusses ab. Jedes Jahr beklagt er die Tatsache, dass sie versuchen, diesen universellen Grippeimpfstoff zu bauen, den er als Impfstoff für Säuglinge bezeichnet. Sie versuchen das schon seit Jahren und es hat nicht funktioniert. Dies ist zufällig eine Gelegenheit für Anthony Fauci, das zu bekommen, was er auf legalem Wege nicht bekommen konnte, nämlich dass er einen Impfstoff einer Bevölkerung aufzwingen will. Er manipuliert diese Situation, um einer Bevölkerung einen Impfstoff aufzuzwingen. Tatsache ist, dass er vergessen hat, dass wenn er einer Bevölkerung einen Impfstoff aufzwingen will, es zumindest ein Impfstoff sein sollte.

Es gibt hier viel zu bedenken. Sie haben uns eine Menge Denkanstöße gegeben. Wir wollen noch einmal ein Gespräch mit Ihnen führen, aber sagen wir mal, ich bin ein Individuum, das all diese Fakten gelesen hat und ich bin überzeugt. Ich möchte diese Gentherapie-Technologie nicht bekommen. Ich will nicht einmal den Impfstoff von AstraZeneca bekommen. Ich möchte nichts davon bekommen, aber ich stehe unter Druck, entweder wegen meines Jobs oder aus Reisegründen, dies zu tun, was würden Sie mir dann raten?

Ich kann einem Menschen überhaupt keinen Rat geben. Das ist nicht meine Aufgabe, aber was ich Ihnen sagen kann, ist, dass dies eine Entscheidung ist, die jeder Mensch letztendlich treffen muss, basierend darauf, ob er sich für das Leben oder für die Versklavung entscheidet. Dies ist wie jeder andere Punkt in der Geschichte, an dem man Entscheidungen treffen muss, die auf dem basieren, was moralisch und ethisch und richtig ist, in Bezug auf das eigene Verantwortungsgefühl und die Rechenschaftspflicht. Tatsache ist, wie das Anlegen eines Sicherheitsgurtes, wie bei einer ganzen Reihe anderer Dinge, dass Ihre Wahl, sich an einer Aktivität zu beteiligen, letztendlich eine Entscheidung ist, mit der Sie leben müssen.

Ich werde nichts anfassen und ich werde nicht zulassen, dass etwas in meinen Körper eindringt, das auf unethische und illegale Weise entwickelt worden ist. Ich werde nicht zulassen, dass jemand die Möglichkeit hat, meinen genetischen Code zu manipulieren. Das wird nicht passieren. Wenn das bedeutet, dass es auf Kosten eines bestimmten Arbeitgebers oder einer bestimmten Beziehung oder was auch immer geht, dann ist mein Leben eben mehr wert als das. Wir sind darauf konditioniert worden, in diese Falle zu tappen, die da lautet: "Wir können vielleicht nicht in ein Flugzeug steigen." Also, fahren Sie.

Ich werde nicht zulassen, dass meine Zukunft und mein Wohlbefinden von einem kommerziellen Interesse versklavt werden, das versucht, mich zu einer Sache zu erpressen.

Das klingt wirklich nach Leben. Das klingt nach Freiheit im Gegensatz zu Sklaverei. Ich weiß das zu schätzen. Ich denke, das ist es, was wir in der Stiftung hören werden. Wir wollen, dass die Menschen ihr bestes Leben leben, dass sie die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernehmen und nach Wegen suchen, sie zu pflegen, die vielleicht nicht die modernsten oder die profitabelsten für die Gesundheitsunternehmen sind, aber die für sie am besten sind. Lassen Sie mich mit der Frage abschließen, die ich oft am Ende stelle. Wenn der Leser eine Sache tun könnte, um seine Gesundheit zu verbessern oder zu erhalten, was würden Sie ihm empfehlen zu tun?

Suchen Sie sich in erster Linie eine Lebensstiländerung aus und wählen Sie diese gemeinsam mit jemand anderem. Fangen Sie an zu trainieren, beschäftigen Sie sich mit einer gesünderen Art und Weise mit der Nahrung, die Sie zu sich nehmen. Alles, was das Gefühl des Wohlbefindens zusammenbringt, was Gemeinschaft, Ernährung und Vitalität einschließt und Sie dazu befähigt, eine Person zu werden, die nicht nur eine konzeptionelle Vorstellung davon hat, was Gesundheit ist, sondern eine gelebte Erfahrung davon hat. Je mehr Sie die gelebte Erfahrung von Gesundheit haben, desto weniger kann man Ihnen sagen, dass es Ihnen nicht gut geht, wenn es Ihnen vollkommen gut geht.

Vielen Dank für Ihre Zeit, David. Das war ein tolles Gespräch.

Error

default userpic

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.