leonard17

US-Wissenschaftler bestätigen giftiges Graphenoxid und andere Substanzen in Covid-Injektionen

dailyexpose.co.uk - Die Offenlegung bestimmter Impfstoffbestandteile ist ein Menschenrecht und ein internationales Gesetz, das dem Nürnberger Kodex unterliegt. Dies sind wichtige und notwendige Informationen, damit jeder Mensch überall auf der Welt eine bewusste Entscheidung darüber treffen kann, ob er einem medizinischen Eingriff zustimmt. Da eine vollständige Liste der Inhaltsstoffe in den Covid-"Impfstoffen" nicht verfügbar war, führten Dr. Robert Young und sein Team eine Studie durch, um die spezifischen Inhaltsstoffe in den Covid-Injektionen von Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson zu ermitteln. Am 20. August veröffentlichten sie ihre Ergebnisse.

Dr. Young ist Biochemiker, Mikrobiologe und klinischer Ernährungswissenschaftler. Er und sein Team von Wissenschaftlern haben bestätigt, was die Forscher von La Quinta Columna bereits zuvor entdeckt hatten - giftige nanometallische Substanzen, die magnetotoxisch, zytotoxisch und genotoxisch für Pflanzen, Insekten, Vögel, Tiere und Menschen sind - für sämtliches Leben auf dem Planeten. Einer der "Impfstoffe" enthielt sogar lebensbedrohliche Parasiten. Die Bestandteile des "Impfstoffs", zu denen u. a. Graphenoxid gehört und die von externen Strahlungsquellen beeinflusst werden können, bilden zusammen eine giftige Chemikalien- und Strahlungssuppe in unserem Körper. Jeder, der eine Covid-Injektion erhält, setzt sein Leben ernsthaft aufs Spiel.

Was wurde also in den Impfstoffen gefunden?

Liposomale Kapside sind mikroskopisch kleine Lipidkapseln. Uns wird gesagt, dass ihr Ziel darin besteht, die mRNA zu umhüllen, um das genetische Material vor Zerstörung zu schützen, bevor es sein Ziel, die Zellen in unserem Körper, erreicht. Der Hauptbestandteil dieser Flüssigkeit war jedoch nicht die mRNA, sondern Graphenoxid. Alle vier Covid-"Impfstoffe" enthalten relativ hohe Mengen an Graphenoxid, aber die liposomalen Kapsiden von Pfizer und Moderna bestehen zu 100 % aus Graphenoxid (nach Extraktion der mRNA).

Graphenoxid ist zytotoxisch, genotoxisch und magnetotoxisch. Das Bild (s. Link unten) zeigt ein Liposomenkapsid mit Graphenoxid in einem "Impfstoff" von Pfizer. Das Liposom bringt das Graphenoxid zu bestimmten Organen, Drüsen und Geweben, insbesondere zu den Eierstöcken und Hoden. Auch das Nervensystem, das Herz und das Gehirn erhalten Graphen.

In der Pfizer-Injektion wurde auch Trypanosoma cruzi gefunden, ein Parasit, von dem mehrere Varianten tödlich sind und der eine der vielen Ursachen des erworbenen Immunschwächesyndroms oder AIDS ist. Es ist nicht bekannt, ob es sich dabei um einen versehentlich hinzugefügten Bestandteil handelt oder ob er absichtlich hinzugefügt wurde und in allen Pfizer-"Impfstoffen" enthalten sein wird.

Dr. Young und sein Team identifizierten Histidin, Saccharose, Polyethylenglykol ("PEG") und Ethylenalkohol in den Impfstoffen von AstraZeneca, die auch in den Covid-Injektionen von Pfizer, Moderna und Janssen enthalten waren. PEG war das einzige Adjuvans, das in dem Datenblatt mit den Inhaltsstoffen der AstraZeneca-Injektion aufgeführt war.

PEG- und Ethylenalkohol-Injektionen sind bekanntermaßen krebserregend und genotoxisch.

Der Janssen-Impfstoff enthält auch Partikel aus Edelstahl, die mit reduziertem Graphenoxid „Kohlenstoffkleber“ verklebt sind.

Dieser Stoff hat ein starkes Magnetfeld und kann eine anormale Blutgerinnung und den "Corona-Effekt" oder "Spike-Eiweiß-Effekt" verursachen.

Der Moderna-Impfstoff enthält auch eine Vielzahl von kugelartigen Fremdkörper mit Hohlräumen in Form von Blasen. Bei diesen hochgiftigen Nanopartikeln handelt es sich um Cadmiumselenid-Quantenpunkte, die zytotoxisch und genotoxisch sind. Quantenpunkte sind Halbleiter-Nanopartikel, die nach dem Beleuchten in einer bestimmten Farbe leuchten. Ihre Farbe hängt von der Größe der Nanopartikel ab. Die schwarzen Flecken auf dem Bild sind Graphenoxid.

In seinem Artikel kommt Dr. Young zu dem Schluss, dass es sich bei diesen Covid-Injektionen "NICHT um Impfstoffe handelt, sondern um Nanotech-Medikamente, die wie Gentherapien wirken... Alle diese so genannten 'Impfstoffe' sind patentiert, so dass ihr tatsächlicher Inhalt selbst für die Käufer, die natürlich Steuergelder verwenden, geheim gehalten wird. So haben die Verbraucher (Steuerzahler) keine Informationen darüber, was sie durch die Impfung in ihren Körper bekommen".

Nach Angaben von Dr. Young wurden weltweit bereits 500 Millionen Menschen durch Covid-Injektionen geschädigt und 35 Millionen Menschen sind möglicherweise daran gestorben. Diese Zahl wird in den kommenden Monaten wahrscheinlich noch steigen, da Menschen, die zwei Injektionen erhalten haben, im Vergleich zu Menschen mit natürlicher Immunität ein 13-mal höheres Risiko haben, verletzt zu werden, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden oder an der "Delta-Variante" zu sterben. Aber was verursacht eigentlich die Covid-"Varianten" und die künftigen "Wellen"?

Der genetische Code des Spike-Eiweißes in "Impfstoffen" ist computergeneriert, er ist "von Menschenhand geschaffen" und kann leicht verändert werden. Und Graphenoxid in Körpergeweben - im Gehirn, im Bindegewebe, möglicherweise in den Muskeln - wird mit pulsierenden Frequenzen im 5G-Bereich interagieren, sagte Dr. Young, dies wird die Ursache der nächsten "Welle" sein, die im Oktober vorhergesagt wird.

Dr. Young sagte, es sei besser, damit aufzuhören, Gift in den Körper zu injizieren: "Diese [Covid]-Impfungen sind gefährlich, weil die Nanopartikel direkt die Blut-Hirn-Schranke passieren können, also die Nervenzellen im Gehirn erreichen.

Die von Dr. Young veröffentlichte Forschungsarbeit "Scanning and transmission electron microscopy reveals graphene oxide in CoV-19 vaccines" kann durch Anklicken dieser URL gelesen werden:

https://www.drrobertyoung.com/post/transmission-electron-microscopy-reveals-graphene-oxide-in-cov-19-vaccines

Error

default userpic

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.